Druckluftnagler Test: Den besten Druckluftnagler kaufen – Erfahrung, Vergleich & Kaufberatung

nagler

Das Wichtigste über Druckluftnagler in Kürze

Ein Druckluftnagler ist eine Nagelpistole, welche mit Druckluft funktioniert und ihre Anwendung hauptsächlich in handwerklichen Betrieben findet, allerdings auch privat angewendet werden kann.
Unterschieden werden kann zwischen

  • einem Streifennagler
  • einem Trommelnagler
  • einem Nagler mit Kompressor sowie
  • einem Nagler mit Kartusche

Zu den wichtigsten Kriterien für den Kauf eines Druckluftnaglers zählen der

  • Arbeitsdruck
  • das Gewicht
  • das Zubehör
  • der Hersteller sowie
  • der Preis
Auf dieser Seite finden Sie unseren aktuellen Druckluftnagler Testbericht. Wir vergleichen hier die besten Druckluftnagler, die in Online Shops mit Lieferung nach Deutschland, Österreich und der Schweiz gekauft werden können. Es werden nur Produkte mit sehr guten Erfahrungen von Benutzern vorgestellt und in der tabellarischen Bestenliste mit Eigenschaften, Vorteilen, Nachteilen und Preisen präsentiert.

In unserer Kaufberatung lesen Sie nach der Bestenliste ausserdem alle wichtigen Informationen zu Druckluftnaglern. So wollen wir Ihnen helfen, die richtige Entscheidung für einen Online Kauf zu treffen.

Druckluftnagler kaufen

  • Die besten Druckluftnagler im Test
  • Druckluftnagler Vergleich – Links zu seriösen Online Shops

Druckluftnagler Test & Vergleich

Hier haben wir die besten Druckluftnagler für Sie getestet.

Die Bestenliste aus unserem Druckluftnagler Test

Platz 1: Druckluftnagler Makita AF505N [Testsieger]

Makita AF505N Druckluftnagler
  • Makita AF505N Druckluftnagler

Platz 2: Druckluftnagler Einhell DTA 25/2

Einhell Druckluft-Tacker DTA 25/2 (8,3bar max., Alu-Druckguss Gehäuse, rutschsicherer Handgriff, inkl. Zubehör, Klammer-/Nagelset & Transportkoffer)
  • Leistungsstarker und robuster Druckluft Tacker mit Aluminium-Druckguss Gehäuse
  • Vibrationsgedämpfter und rutschhemmender Handgriff für ergonomisches Arbeiten
  • Magazinfüllstandsanzeige und Sicherheitsnase für die komfortable und sichere Bedienung
  • Inklusive Klammer- und Nagelset, Stecknippel, Ölflasche und Innensechskantschlüssel
  • Als Set im robusten Transport- und Aufbewahrungskoffer verstaut

Platz 3: Druckluftnagler DeWalt 55mm

Platz 4: Druckluftnagler von Prebena mit Stauchkopfnägeln

PREBENA Druckluftnagler 2XR-J50 Kombi-Set incl. Stauchkopfnägel
  • für Stauchkopfnägel der Type J von 16-50mm
  • inkl. eine J-Box (8.000 Stauchkopfnägel (Brads) der Längen 25, 32, 40 und 50 mm)
  • Gewicht d. Gerätes: 1,30 kg
  • Arbeitsdruck: ca. 4 - 7 bar
  • Luftverbrauch: ca. 0,60 l/Nagelung

Platz 5: Stier Druckluftnagler SKN-15/50

STIER Druckluftnagler SKN-15/50, für Stauchkopfnägel 15-50 mm, incl. Handwerker-Koffer, zur Verarbeitung von Leisten, Paneelen
  • handlicher Druckluftnagler zur Verarbeitung von Stauchkopfnägeln (Brads), u.a. im Bereich Innenausbau zur Verarbeitung von Leisten und Paneelen
  • Geräuschdämpfer für sicheres und angenehmes Arbeiten mit dem Gerät
  • mit Auslösesicherung zum Schutz vor unbeabsichtigten Schüssen bei der Anwendung
  • Abdruckschutz sorgt für Schonung der Arbeitsoberfläche
  • STIER Produkte werden von Profis aus Handwerk und Industrie entwickelt und verbinden in höchstem Maße Leistungsstärke und Ergonomie. Kraftvoll. Widerstandsfähig. Langlebig. Tausende Kunden vertrauen dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis. Erlebe auch du die STIER Produktpalette in unserer Markenwelt hier auf Amazon.

In der handwerklichen Anwendung sind Druckluftnagler mittlerweile essenziell, denn sie ermöglichen ein schnelleres sowie effizienteres Arbeiten und erleichtern damit einfach die Arbeit – egal, ob in der privaten oder gewerblichen Verwendung. Da es jedoch die verschiedensten Arten von Druckluftnaglern gibt, welche unterschiedliche Vor – und Nachteile aufweisen, wird auf diese in den folgenden Absätzen genauer eingegangen. Unter anderem wird auch in Erfahrung gebracht, für welche Zwecke sich ein Druckluftnagler überhaupt anwenden lässt, für wen sich dieser eignet und auf was vor dem Kauf unbedingt geachtet werden sollte.

Was ist ein Druckluftnagler?

naglerBei einem Druckluftnagler handelt es sich um eine pneumatisch funktionierende Nagelpistole. Daher wird dieser mit Druckluft angetrieben. Druckluft bringt generell den Vorteil mit sich, dass sich mit dieser auf einem engen Raum sehr viel Energie erzeugen lässt. Durch die Anwendung der Druckluft in einer Nagelpistole können die Nägel somit auf eine extrem hohe Geschwindigkeit beschleunigt werden und somit mit Leichtigkeit in die unterschiedlichsten Materialien getrieben werden. Die Nägel schießen bei einem Druckluftnagler förmlich aus der Öffnung des Gerätes, weshalb bei diesem Gerät auch oftmals im Volksmund die Rede von einer Nagelpistole ist.

Verwendet werden Druckluftnagler natürlich bei allen Arbeiten, welche das Anwenden von Nägeln voraussetzen. So können die Druckluftnagler sowohl privat als auch in Handwerksbetrieben eingesetzt werden. Außerdem gibt es für verschiedene Verwendungszwecke unterschiedliche Arten von Druckluftnaglern, auf welche in den weiteren Absätzen noch genauer eingegangen wird. Da die pneumatische Nagelpistole auf Druckluft angewiesen ist, muss diese natürlich immer mit einem Drucklufttank verbunden sein. So ist ein Druckluftnagler in der Regel direkt mit einem Druckluftschlauch verbunden. Neben der pneumatischen Nagelpistole an sich wird für die Anwendung also auch stets ein Zugang zu Druckluft benötigt.

Wie funktioniert ein Druckluftnagler?

Um die Funktionsweise eines Druckluftnaglers besser verstehen zu können, muss zunächst einmal auf die verschiedenen Komponenten des Arbeitsgerätes eingegangen werden. Der Druckluftnagler besteht aus der Nagelpistole an sich, einem Auslöseknopf, einer Führungsschiene, einem Anschluss für die Druckluft sowie einem Magazin für die Nägel. Typischerweise befinden sich in diesem Magazin beziehungsweise in der Rolle rund 100 bis 150 Nägel. Je nach Art des Druckluftnaglers kann das Magazin aber auch mehr oder weniger Nägel umfassen.

Mit dem Auslöseknopf kann ein Schuss mit einem einzelnen Nagel ausgelöst werden. Dieser löst sich durch das Betätigen des Knopfes automatisch aus seinem Magazin und wird in eine kleine Luftkammer verschoben. Von hinten stößt die Druckluft den Nagel nun automatisch aus dem Lauf der Nagelpistole hinaus, sodass der Nagel mit einer hohen Geschwindigkeit aus dem Druckluftnagler herausschießt. Je nach Druckluftnagler beträgt der Druck im Inneren des Gerätes dabei rund 5 bis 10 bar. Bei unterschiedlichen Modellen kann auch dieser Wert natürlich wieder variieren.

Sobald ein Nagel herausschießt, rückt der nächste Nagel schon im Magazin des Druckluftnaglers nach. Dieser Prozess wickelt sich in Bruchteilen einer Sekunde ab. So ist es möglich, viele Nägel in kurzer Zeit mit dem Druckluftnagler zu “verschießen”. Die Führungsschiene befindet sich an den meisten pneumatischen Nagelpistolen und ist vorne an der Öffnung angebracht, aus welcher auch der Nagel herausschießt. Mit der Schiene kann der Druckluftnagler besonders einfach und vor allem gerade geführt werden. So sind gerade Linien von Nägeln möglich. Da ein Druckluftnagler mit einem hohen Druck und viel Energie arbeitet, ist natürlich auch der Sicherheitsfaktor bei dem Handwerksgerät von entscheidender Bedeutung. So befindet sich an Druckluftnaglern, welche in der EU zugelassen sind, stets eine Sicherungstechnologie an der Führungsschiene und damit der Vorderseite der Geräte.

Es handelt sich hierbei um einen kleinen Sensor, welcher automatisch erkennt, wenn der Druckluftnagler auf einen harten Untergrund gedrückt wird und nur dann auslöst. Daher können Nägel nur auf harten Untergründen mit dem Druckluftnagler “verschossen” werden. Auf weichen Untergründen löst die pneumatische Nagelpistole daher nicht aus, wenn der Auslöseknopf betätigt wird. So kann diese beispielsweise nicht auf menschlichen Gliedmaßen auslösen, weshalb bei der Anwendung kein lebensbedrohliches Verletzungsrisiko ausgeht. Trotz dieser speziellen Technologie zur Sicherung sollte stets darauf geachtet werden, dass der Druckluftnagler nur betätigt wird, wenn keine Gefahr von diesem ausgeht. Die Verwendung von Arbeitshandschuhen und einer Schutzbrille stellt dabei das Minimum an Sicherheitsvorkehrungen dar.

Anwendungsbereiche & Vorteile

Eingesetzt werden kann ein Druckluftnagler für die verschiedensten Zwecke. Am häufigsten verwendet wird ein solches Arbeitsgerät sicherlich in handwerklichen Betrieben wie Tischlereien, Zimmereien und Dachdeckereien. Gewerblich findet der Druckluftnagler seine Anwendung außerdem im Häuserbau, Kistenbau, Bettenbau sowie allen weiteren handwerklichen Tätigkeiten, welche die Verarbeitung von Holz, Kunststoffen und Metallen betreffen. Privat kann der Druckluftnagler natürlich für ähnliche Zwecke eingesetzt werden. Hier lässt sich eine mit Druckluft funktionierende Nagelpistole bei allen Arbeiten verwenden, bei welchen auch Nägel verwendet werden. Soll beispielsweise eine Holzlatte angebracht werden, so kann der Druckluftnagler dazu eingesetzt werden.

Soll wiederum eine Reparatur vorgenommen werden, so lässt sich das Gerät dazu ebenfalls einsetzen. Genauso ist der Einsatz bei einer Sanierung möglich. Für Bodenflächen, Dachflächen und Wandflächen lässt sich der Druckluftnagler genauso einsetzen. Sogar für Bastelarbeiten kann eine pneumatische Nagelpistole verwendet werden. Der Anwendung sind somit kaum Grenzen gesetzt, denn aufgrund ihrer hohen Kraft lässt sich die Nagelpistole für die unterschiedlichsten Materialien einsetzen. Egal, ob für verschiedene Sorten von Holz, Kunststoff oder sogar Beton – der Einsatz kann für alle Materialien erfolgen. Beachtet werden sollte dabei lediglich, dass unterschiedliche Arten von Nägel für wiederum unterschiedliche Materialien benötigt werden. Nägel aus einem besonders weichen Metall lassen sich somit natürlich nicht in Beton treiben.

handwerkerPunkten können Druckluftnagler mit dem hohen Komfort, welchen sie ihrem Anwender bieten. Der Aufwand körperlicher Kraft ist für die Verwendung eines Druckluftnaglers nämlich sehr gering und so lassen sich Arbeiten über mehrere Stunden ebenfalls problemlos mit diesem ausführen. Druckluftnagler arbeiten zudem extrem schnell und effektiv. Mehrere Nägel können daher deutlich schneller in ihre Materialien getrieben werden als mit einem Hammer.

Daher wird mit einem Druckluftnagler viel kostbare Zeit eingespart. Handwerksarbeiten können daher deutlich schneller ausgeführt werden, denn die Druckluft übernimmt hier die Aufgabe, den Nagel in das jeweilige Material zu treiben. Dies führt auf gewerblicher Ebene natürlich auch dazu, dass sich Arbeitskosten sparen lassen, da insgesamt weniger Arbeitskräfte benötigt beziehungsweise weniger Arbeitszeit verbraucht wird. Kostensparend sind Druckluftnagler daher ebenfalls.

Druckluftnagler lassen sich außerdem besonders einfach anwenden. Großes Vorwissen ist für die Anwendung nicht erforderlich. Mit etwas Übung können die Nägel daher äußerst präzise und professionell in das jeweilige Material getrieben werden. Um hingegen einen Nagel mit einem Hammer auf klassische Art und Weise gerade und präzise einzutreiben, ist schon mehr Wissen und Erfahrung notwendig.

Dies führt zu einem weiteren großen Vorteil von Druckluftnaglern, denn mit diesen können Nägel äußerst präzise in Materialien getrieben werden. Dies liegt neben der pneumatischen Anwendung unter anderem auch an der Führungsschiene, mit welcher die meisten Geräte versehen sind. Eine professionelle Anwendung von Nägeln sorgt unter anderem dafür, dass beispielsweise bei Holzlatten nicht das Holz splittert und keine vorzeitigen Schäden entstehen. Darüber hinaus ist das Arbeitsergebnis in der Regel ebenfalls schöner und wirkt somit professioneller.

Druckluftnagler lassen sich des Weiteren sehr einfach warten. Das vollständige Auseinanderbauen sowie eine Nassreinigung sind meist gar nicht notwendig. Gereinigt werden müssen ausschließlich der Luftkanal, die Magazineinführung sowie das Magazin für die Nägel an sich in regelmäßigen Abständen. Viel Zeit muss daher für die Wartung nicht aufgewendet werden. Sind die Kosten für den Druckluftnagler und die Versorgung mit Druckluft erst einmal getragen, so ist der Unterhalt des Arbeitsgerätes sehr kostengünstig. Das liegt vor allem daran, dass die Nägel für ein Druckluftnagler schon günstig erhältlich sind. So rentiert sich der automatische Nagler schon nach kurzer Zeit.

Für wen eignet sich der Kauf eines Druckluftnaglers?

Natürlich eignet sich ein Druckluftnagler zunächst für jeden Handwerksbetrieb, welcher mit Nägeln arbeitet. Handwerksbetrieb sollten auf pneumatische Nagelpistolen nicht verzichten. Privat wiederum ist ein Druckluftnagler bestens für Personen geeignet, welche regelmäßig handwerklich tätig werden beziehungsweise Nägel anwenden. Als Hobby-Handwerker ist das Gerät aufgrund seiner vielen Anwendungsmöglichkeiten nahezu unverzichtbar. Wer bei Reparaturen am Eigenheim oftmals selbst tätig wird, ist mit einem Druckluftnagler ebenfalls gut beraten. Das gilt vor allem für Personen, welche in Holzhäusern leben oder Zuhause viel Holz verbaut haben, denn damit ergeben sich automatisch regelmäßige Arbeiten, welche durchgeführt werden müssen.

Des Weiteren eignet sich ein Druckluftnagler natürlich für alle Personen, welche beim handwerklichen Arbeiten Kraft und Zeit sparen möchten. Muss eine Holzplatte Zuhause einmal schnell innerhalb weniger Sekunden angebracht werden, so ist der Druckluftnagler das passende Gerät dazu. Darüber hinaus kann der Druckluftnagler auch von Amateur-Handwerkern verwendet werden, welche nicht über viel Wissen bezüglich der korrekten Anwendung und Anbringung von Nägeln wissen. Definitiv nicht geeignet ist der Druckluftnagler hingegen für Personen, welche nur selten einmal einen Nagel anbringen müssen, sonst aber nichts mit dem Heimwerk zu tun haben beziehungsweise die meisten Aufgaben wie Reparaturen oder Montagen an Betriebe abgeben.

Welche Arten von Druckluftnaglern gibt es?

Grundsätzlich gibt es Druckluftnagler in den verschiedensten Arten und Formen. Diese unterscheiden sich unter anderem in der Art, mit welcher die Nägel in die Geräte geführt. Zudem liegen Unterschiede im Hinblick auf die Antriebstechnik vor. Dazu in den folgenden Absätzen aber genaueres. Darüber hinaus unterscheiden sich Druckluftnagler in ihrer Größe und Leistung. Desto größer ein Druckluftnagler ist, umso mehr Kapazität für Nägel, Funktionen und Anbauteile besitzt dieser in der Regel auch. Ein kleiner Druckluftnagler wiederum eignet sich bestens für Arbeiten in engen Räumen, in welchen nur wenig Platz vorhanden ist. Die Leistung wiederum ist entscheidend für den Druck, mit welchem die Nägel aus dem Gerät schießen. Desto größer die Leistung, für umso härtere Materialien lässt sich der jeweilige Druckluftnagler natürlich auch verwenden.

Streifennagler

Im Hinblick auf die verschiedenen Arten von Druckluftnaglern nach der Art der Nagel-Einführung, kann zunächst der Streifennagler genannt werden. Hierbei handelt es sich um einen Druckluftnagler, bei welchem die Nägel haftend an einem Streifen-Magazin in das Gerät eingeführt werden. In der Regel beinhaltet das Streifen-Magazin rund 100 Nägel. Je nach Größe des Streifennaglers können aber auch bis zu 150 Nägel vorhanden sein.

Während der Verwendung des Streifennaglers rutscht der Streifen automatisch immer weiter nach oben, sodass alle Nägel, welche sich auf diesem befinden, in den Luftkanal gelangen und aus diesem herausgeschossen werden. Ein Streifen-Magazin ist besonders klein und kompakt. Daher sind Streifennagler an sich besser für kleine Arbeiten geeignet, welche nicht die Verwendung vieler Nägel beinhalten. So müssen die Magazine des Streifennaglers aufgrund der kleineren Größe nämlich öfters ausgewechselt werden. Da Streifennagler besonders klein sind, liegen diese aber auch leichter in der Hand und lassen sich daher über viele Stunden verwenden.

check

Vorteile

  • perfekt für kleine Arbeiten von kurzer Dauer geeignet
  • besonders leicht und handlich
  • kein großer Kraftaufwand zum Halten notwendig
  • perfekt für die Heimarbeit geeignet
  • meist schon günstig erhältlich
  • Streifen-Magazin lässt sich schnell auswechseln

cross

Nachteile

  • Magazin müssen häufiger ausgewechselt werden -> gerade bei Arbeiten von langer Dauer ein Nachteil
  • nicht für Arbeiten geeignet, bei welchen viele Nägel verwendet werden
  • kann nur wenige Arten von Nägeln aufnehmen

Trommelnagler

Neben dem Streifennagler kann im Hinblick auf die verschiedenen Arten von Nagel-Einführungen noch auf eine weitere Art des Druckluftnaglers hingewiesen werden: Den Trommelnagler. Bei diesem handelt es sich um einen Druckluftnagler, welcher mit einem Trommel-Magazin versehen ist, welches deutlich mehr Nägel beinhalten kann als ein Streifen-Magazin. Das Trommel-Magazin kann meist bis zu 300 Nägel aufnehmen und hält daher fast dreimal so lange wie ein reguläres Streifen-Magazin für den Druckluftnagler.

Ein Trommel-Magazin zeichnet sich dadurch aus, dass es sich während der Anwendung dreht und so seine Nägel abgibt. Dies führt zu einer effektiven und schnellen Funktionsweise. Aufgrund der Größe lässt sich der Trommelnagler natürlich bestens für Arbeiten von längerer Dauer verwenden. So können auch Arbeiten, welche viele Stunden beanspruchen, mit einem Trommelnagler ausgeführt werden. In Handwerksbetrieben können Trommelnagler besonders häufig vorgefunden werden. Beachtet werden sollte bei der privaten Anwendung vor allem, dass ein Trommelnagler etwas größer und klobiger ist als ein Streifennagler. Somit ist dieser grundsätzlich für andere Arbeiten geeignet.

check

Vorteile

  • eignet sich bestens für Arbeiten über mehrere Stunden, bei welchen viele Nägel benötigt werden
  • Magazin muss aufgrund der hohen Kapazität nur selten ausgetauscht werden
  • hoher Komfort
  • meist etwas höhere Leistung
  • Trommel-Magazin kann oftmals mehr Arten von Nägeln aufnehmen, da dieses größer ist

cross

Nachteile

  • ist größer und klobiger als ein Streifennagler -> nicht für Arbeiten auf engstem Raum geeignet
  • schwerer als Streifennagler -> Hände können schneller ermüden und es wird mehr Kraft zur Anwendung benötigt

Kompressor

Mit dem Blick auf die verschiedenen Arten von Druckluftnaglern kann auch in unterschiedliche Antriebsarten unterschieden werden. So gibt es zum einen den Druckluftnagler, welcher mit einem Kompressor angetrieben wird und dementsprechend mit diesem verbunden ist. Verbunden ist der Druckluftnagler hier mit dem Kompressor über einen kleinen Hochdruckschlauch. Je nach Länge des Schlauches ist der Druckluftnagler somit an einen festen Aktionsradius gebunden. Das hängt natürlich auch damit zusammen, dass der Kompressor einen Stromanschluss benötigt, um die Druckluft zu erzeugen. Somit ist dieser nur bedingt portabel.

Punkten kann ein Druckluftnagler mit Kompressor aber vor allem mit seiner hohen Leistung. Der Kompressor ist nämlich dazu in der Lage, viel Druck zu erzeugen. Durch die höhere Leistung lassen sich mit einem Kompressor-Druckluftnagler Nägel einfacher und schneller anbringen. Somit wird langfristig natürlich auch Zeit und Kraft gespart. Außerdem wird die Druckluft stets auf Knopfdruck geliefert und muss nicht nachgefüllt werden, denn der Kompressor produziert mit einem Stromanschluss dauerhaft Druckluft. Bestens geeignet ist ein Druckluftnagler mit Kompressor in der Regel für die tägliche – beziehungsweise häufige Anwendung, denn über einen längeren Zeitraum rentiert sich der Kompressor.

check

Vorteile

  • hohe Leistung aufgrund des Kompressors
  • hohe Schlagkraft – kann für härtere Materialien verwendet werden (beispielsweise für Metall oder Beton)
  • schnelle Funktionsweise – Arbeiten lassen sich schneller und zeitsparender ausüben
  • langfristig kostensparend – Druckluft wird vom Kompressor erzeugt und muss nicht in Druckluftflaschen erworben werden

cross

Nachteile

  • eingeschränkter Aktionsradius -> an den Kompressor und den Schlauch für die Druckluft gebunden
  • Kompressor muss zunächst erworben werden -> kann je nach Modell teuer werden

Kartusche

Neben dem Kompressor kann auch noch eine weitere Art für den Antrieb des Druckluftnaglers verantwortlich sein: Die Kartusche. Ein Kartuschen-Druckluftnagler ist dementsprechend mit einer Druckluft-Kartusche versehen, welche typischerweise in eine Einfassung geschraubt wird und somit direkt an dem Gerät angebracht wird. So ist der Druckluftnagler mit Kartusche nicht an einen Schlauch oder einen Kompressor gebunden und kann daher an jedem beliebigen Ort verwendet werden – auch, wenn kein Stromanschluss zur Verfügung steht. Damit ergeben sich natürlich viele Einsatzmöglichkeiten für Orte ohne Anbindung an Infrastruktur.

Wer beispielsweise in seinem Garten Arbeiten mit dem Druckluftnagler ausführen möchte, ist mit einem Modell, welches mit einer Kartusche angetrieben wird, bestens ausgestattet. Primär eignet sich der Druckluftnagler mit Kartusche für kleinere Arbeiten oder Arbeiten, für welche keine große Menge an Nägeln benötigt wird, denn eine Kartusche ist relativ schnell leer, wenn diese viel verwendet wird. Somit muss diese häufiger ausgetauscht werden. Wer regelmäßig mit dem Druckluftnagler arbeitet, muss daher auch stets die Kosten für die Kartuschen mit der Druckluft einberechnen.

check

Vorteile

  • ortsunabhängige Verwendung möglich – kein Stromanschluss oder Kompressor notwendig
  • flexibler Einsatz
  • meist klein und handlich – bestens für enge oder schwer zugängliche Bereiche geeignet
  • optimal für kleine Arbeiten geeignet
  • einfache Anwendung
  • Kompressor muss nicht erworben werden

cross

Nachteile

  • Kartuschen müssen bei häufiger Verwendung oft ausgetauscht werden – kann kostenintensiv werden
  • für große Arbeiten nicht geeignet
  • Druck ist nicht so hoch wie bei Kompressor-Druckluftnaglern

Was sind die Alternativen zu Druckluftnaglern?

Es gibt einige Alternativen zu einem Druckluftnagler. Beachtet werden sollte hier allerdings, dass diese nur bedingt für die gleichen Zwecke einsetzbar sind wie ein Druckluftnagler. So kann zunächst der Drucklufthefter genannt werden. Wie der Name schon verrät, handelt es sich hierbei um ein Gerät, welches auf ähnliche Art und Weise funktioniert wie der Druckluftnagler. Allerdings werden bei diesem ausschließlich Klammern beziehungsweise Tackernadeln anstelle der Nägel “verschossen”. Somit ist der Drucklufthefter eher für weichere beziehungsweise dünnere Materialien geeignet. Angewendet werden kann diese beispielsweise für dünnes Holz, Pappe, Dachpappe oder Materialien, welcher zur Isolation verwendet werden. Die Klammern werden hier nicht so tief verankert wie Nägel, weshalb Drucklufthefter nicht für Materialien, welche besonders dick sind, verwendet werden können.

Ein klassischer Tacker an sich kann ebenfalls als Alternative zu einem Druckluftnagler verwendet werden. Für diesen gilt allerdings das Gleiche wie für den Drucklufthefter: Verwenden lässt sich dieser fast ausschließlich für dünne oder weiche Materialien. So ist ein Tacker beispielsweise gut geeignet, um mit diesem Materialien auf Holz anzubringen. Die beste Alternative zu einem Druckluftnagler ist natürlich der klassische Hammer, mit welchem sich alle verfügbaren Arten von Nägeln anbringen lassen. Der Hammer stellt eine attraktive Alternative zu dem Druckluftnagler dar, wenn nur kleine Arbeiten ausgeführt werden müssen. Genauso eignet sich dieser gut für Arbeiten an Holz. Zur Anwendung von Nägeln an sehr harten Materialien wie Beton oder Metall ist der Hammer allerdings nicht geeignet, da dessen Schlagkraft deutlich geringer ausfällt als die eines Druckluftnaglers. Kostengünstiger ist ein Hammer allerdings definitiv.

Was gibt es beim Kauf eines Druckluftnaglers zu beachten?

druckluftnagler

Beim Kauf eines Druckluftnaglers sollten einige Merkmale beachtet werden, denn nur so kann ein Kauf stattfinden, welcher nicht im Nachhinein bereut wird. Im Nachhinein wird daher auf die wichtigsten Kriterien für den Kauf eines Druckluftnaglers eingegangen. Neben diese sollte allerdings noch unbedingt auf die Sicherheit geachtet werden. Ein Sicherheitssensor sollte daher vorhanden sein, denn dieser garantiert eine ungefährliche Anwendung des Druckluftnaglers. Prüfzeichen und Normen sprechen ebenfalls für eine höhere Sicherheit und sollten beim Kauf dringend beachtet werden. Darüber hinaus sollte das Gerät generell aus hochwertigen Materialien gefertigt sein. Druckluftnagler, welche hauptsächlich Kunststoff enthalten, können deutlich schneller Schäden davontragen als Modelle, welche mit Komponenten aus Metall versehen sind. Das gilt insbesondere für das Innenleben der Arbeitsgeräte.

Arbeitsdruck

Mit Abstand eines der wichtigsten Kriterien bei dem Kauf eines Druckluftnaglers ist der Arbeitsdruck des jeweiligen Gerätes. Wie hoch dieser ausfällt, hängt generell von der Art des Druckluftnaglers ab. Wie bereits erwähnt, fällt der Arbeitsdruck bei einem Druckluftnagler mit Kompressor am höchsten aus, wobei dieser bei einem Druckluftnagler mit Kartusche etwas geringer ausfällt. Die Wahl des Arbeitsdrucks hängt vor allem von der Anwendung des Druckluftnaglers ab. Wird der Druckluftnagler neben Holz auch noch für härtere Materialien wie Beton oder Metall verwendet, so wird natürlich auch ein höherer Arbeitsdruck vorausgesetzt.

Dementsprechend kann in diesem Fall ein Druckluftnagler mit Kompressor empfohlen werden. Der Kompressor sollte dabei in der Lage sein, einen Druck von mindestens 8 bar zu erzeugen. Dies stellt allerdings kein Problem dar, denn die meisten Kompressoren sind dazu in der Lage, einen Druck von circa 10 bar zu erzeugen. Es sollte bei dem Kauf eines Druckluftnaglers mit Kompressor allerdings auch auf den Schlauch für die Druckluft geachtet werden, denn dieser muss dem Druck schließlich standhalten.

So sollten die Angaben des Herstellers für die maximale Belastung des Schlauches in Betracht gezogen werden. Wird der Druckluftnagler hingegen hauptsächlich für Holz beziehungsweise weichere Materialien wie Kunststoff oder Textilien benötigt, so kann auch ein Gerät mit einem geringeren Arbeitsdruck empfohlen werden. Bei häufiger Anwendung reicht beispielsweise schon ein sehr kleiner Kompressor aus. Genauso kann in diesem Fall aber auch ein Druckluftnagler mit Kartusche empfohlen werden. Die meisten Kartuschen-Druckluftnagler sind dazu in der Lage, mit einer Kartusche bis zu 100 Nagel zu “verschießen”.

Gewicht

Das Gewicht spielt eine wichtige Rolle bei der Auswahl des passenden Druckluftnaglers, denn dieses ist entscheidend für den Komfort bei der Anwendung des Arbeitsgerätes. Generell gilt dabei: Desto leichter der Druckluftnagler ist, umso angenehmer kann mit diesem die Arbeit ausgeführt werden. Gerade, wenn häufig größere Arbeiten bewältigt werden sollen, muss das Gewicht so gering wie möglich ausfallen.

Gleiches gilt für Arbeiten an sehr engen Orten, denn hier kann der Druckluftnagler oftmals nur mit einer Hand gehalten werden und nicht noch zusätzlich gestützt werden. Leichte Druckluftnagler sind mit Materialien versehen, welche weniger wiegen. Dies ist meist bei Profi-Geräten der Fall und so sollte auch der höhere Preis beachtet werden, welcher mit der Auswahl eines besonders leichten Druckluftnaglers entsteht. Um einen möglichst leichten Druckluftnagler zu erwerben, sollte auch auf die Art des Nagel-Magazins geachtet werden.

Ein Streifen-Magazin zeichnet sich hier grundsätzlich durch ein geringeres Gewicht aus als ein Trommel-Magazin. Genauso spielt der Funktionsumfang eine entscheidende Rolle im Hinblick auf das Gewicht: Desto mehr Funktionen vorhanden sind, umso mehr Technik ist in der Regel auch am Druckluftnagler verbaut und dementsprechend fällt natürlich auch das Gewicht höher aus.

Zubehör

Zubehör ist meist essenziell, um den jeweiligen Druckluftnagler überhaupt anwenden zu können. Die meisten Hersteller liefern ihre Druckluftnagler nämlich einzeln und ohne weiteres Zubehör. So müssen zum einen die passenden Nägel erworben werden. Die meisten Druckluftnagler werden mit Stauchkopfnägeln angewendet. Die Größe der Nägel variiert dabei meist zwischen 30 und 50 mm. Je nachdem, welcher Druckluftnagler ausgewählt wird, kann die Größe der Nägel aber unterschiedlich ausfallen. Auf die Angaben des jeweiligen Herstellers zur Nagelgröße sollte daher unbedingt geachtet werden. Zum anderen müssen je nach Druckluftnagler Kartuschen oder ein Kompressor mit Druckluft-Schlauch erworben werden.

Bei den Kartuschen ist auf die richtige Größe zu achten, denn je nach Größe der Fassung an den Druckluftnaglern gibt es auch unterschiedliche Größen für die Kartuschen. Gleiches bei dem Erwerb eines Kompressor-Druckluftnaglers für den Schlauch, denn dieser sollte kompatibel mit dem Druckluftnagler und dem Kompressor sein. Außerdem sollte die Länge des Schlauches ausreichend sein, um alle Arbeiten ausführen zu können. Desto länger der Schlauch für die Druckluft ausfällt, umso mehr Arbeiten können mit dem Druckluftnagler auch ausgeführt werden. Ein Koffer für den Druckluftnagler kann als weiteres Zubehör ebenfalls sinnvoll sein, wenn der Druckluftnagler häufig an verschiedene Orte transportiert wird. Ein Druckluftnagler ist nämlich ein sehr empfindliches Arbeitsgerät.

Hersteller

Der Hersteller spielt gerade im Hinblick auf die Qualität, den Funktionsumfang und die Produktauswahl eine wichtige Rolle. So weisen verschiedene Hersteller ein Sortiment an unterschiedlichen Modellen von Druckluftnaglern auf. Zu den bekanntesten und am häufigsten verwendeten Herstellern zählt unter anderem der deutsche Hersteller Bosch. Dieser zeichnet sich durch ein Portfolio verschiedener Druckluftnagler aus, welche in der Regel mit einem Kompressor angetrieben werden. Das japanische Unternehmen Makita wiederum ist für seine besonders hohe Qualität und damit verbundene lange Lebensdauer bekannt.

Bei Metabo stehen Druckluftnagler zur Auswahl, welche über eine hohe Leistung verfügen und somit für besonders anspruchsvolle Arbeiten angewendet werden können. Ebenfalls an der Produktion von Druckluftnaglern beteiligt ist der Hersteller Prebena. Hier gibt es neben Kompressor-Druckluftnaglern auch Kompressoren, welche vom gleichen Hersteller zusätzlich zu den Druckluftnaglern erworben werden können. Für ein besonders gutes Preis-Leistungs-Verhältnis unter den Druckluftnaglern ist der Hersteller Güde bekannt. Darüber hinaus können die Hersteller Kyocera, Einhell, Dema und Salzgitter bei der Auswahl des optimalen Druckluftnaglers empfohlen werden.

Preis

Zuletzt spielt natürlich auch der Preis eine entscheidende Rolle bei der Wahl des richtigen Druckluftnaglers. Gerade, wenn die pneumatische Nagelpistole nur selten verwendet wird, sollte dieser nämlich nicht zu hoch ausfallen. Grund zur Sorge gibt es in diesem Fall aber nicht, denn Druckluftnagler sind schon ab einem Preis von circa 50 € erhältlich. Natürlich handelt es sich dabei um Geräte der unteren Preisklasse, welche dementsprechend über weniger Leistung, Funktionen und Qualität aufweisen. Für einfache und kleine Arbeiten sind diese Geräte allerdings meist ausreichend. Hochwertige Geräte wiederum sind ab einem Preis von circa 200 € erhältlich.

Diese verfügen meist über mehr als ausreichend Leistung, um auch anspruchsvolle Aufgaben auszuführen. Wer regelmäßig mit dem Druckluftnagler arbeiten möchte, sollte über die Anschaffung eines Druckluftnaglers der höheren Preisklasse nachdenken, denn dieser weist in der Regel auch eine höhere Qualität auf und verfügt über mehr Funktionen. Darüber hinaus gibt es noch Geräte der Profiklasse. Diese können teilweise bis 500 € oder mehr kosten und verfügen über die verschiedensten Zusatzfunktionen.

Solche Geräte sind allerdings nur für extrem anspruchsvolle Arbeiten über einen langen Zeitraum notwendig. Beachtet sollten bei einem Druckluftnagler natürlich auch stets die Nebenkosten, denn diese können mitunter hoch ausfallen. Gerade die Anschaffung eines Kompressors sollte mit in den Preis einberechnet werden. Auf Dauer kann der Erwerb von Kartuschen mit Druckluft den Anschaffungspreis eines Kompressors aber sogar übersteigen. Es ist daher sinnvoll, vor dem Kauf genau zu überlegen, wie häufig der Druckluftnagler tatsächlich verwendet wird.

Wissenswertes & Ratgeber

Mit der Anschaffung eines Druckluftnaglers fallen viele wichtige Fragen an, welche beantwortet werden müssen. Dazu kommen einige interessante Fakten und Informationen, welche zusätzlich beachtet werden sollten. Nachfolgend werden diese daher in Erfahrung gebracht.

Besondere Arten von Druckluftnaglern

Unter den Druckluftnaglern gibt es immer wieder neue Geräte, Innovationen und Trends, welche sich entwickeln und dementsprechend an Beliebtheit gewinnen. Hier kann zum einen der Druckluftnagler genannt werden, welcher sowohl Nägel als auch Klammern beziehungsweise Tackernadeln aufnehmen kann. Es handelt sich dabei um ein 2-in-1-Gerät, welches für noch mehr Einsatzzwecke verwendet werden kann. So lassen sich hier verschiedene Arten von Magazinen einsetzen, welche Nägel oder Klammern beinhalten können.

Ebenfalls beliebt ist mittlerweile der Druckluftnagler mit Drucksensor. Normalerweise wird ein Druckluftnagler mit einem Knopf bedient, über welchen dieser aktiviert wird. Bei dem Druckluftnagler mit Drucksensor wiederum erkennt ein Sensor, wenn der Nagler auf ein Material aufgelegt wird und schießt somit automatisch einen Nagel ab. Dieser Druckluftnagler ermöglicht daher ein noch einfacheres, schnelleres und effizienteres Arbeiten. Außerdem wird mit dieser speziellen Art des Druckluftnaglers Zeit und Kraft gespart.

Ist die Verwendung eines Druckluftnaglers gefährlich?

Druckluftnagler verfügen heutzutage über die entsprechende Technologie, um das Risiko einer Verletzung einzuschränken beziehungsweise vollständig zu eliminieren. Nichtsdestotrotz ist ein Druckluftnagler schon aufgrund des Schusses mit dem Nagel, welcher ausgelöst wird, gefährlich. So sollten sich trotz verschiedener Sicherungsmechanismen nie Personen in der Schussbahn des Gerätes befinden. Entsprechende Schutzkleidung sollte ebenfalls getragen werden – auch, wenn nur kleine oder kurze Arbeiten mit dem Druckluftnagler ausgeführt werden.

Schutzmaßnahmen

Zu den wichtigsten Schutzmaßnahmen bei der Anwendung eines Druckluftnaglers zählt grundsätzlich das Tragen von Schutzkleidung. So sollten Sicherheitsschuhe und Schutzhandschuhe getragen werden. Das Tragen einer Schutzbrille ist ebenfalls zu empfehlen. Einige Hersteller von Druckluftnaglern bieten auch Sets für ihre Produkte an, in welchen Schutzkleidung teilweise schon enthalten ist.

Regelmäßige Pflege des Druckluftnaglers

Der Druckluftnagler muss natürlich regelmäßig gepflegt werden, denn nur so kann seine Funktion beibehalten werden. Zum Glück gestaltet sich die regelmäßige Pflege des Druckluftnaglers aber als relativ einfach und schnell. Zum einen muss das Arbeitsgerät natürlich von sämtlichen Verschmutzungen befreit werden, welche sich über die Zeit ansammeln können. Zum anderen sollte der Druckluftnagler regelmäßig geölt werden. Werden diese beiden wichtigen Anforderungen an die Pflege eingehalten, so kann der Druckluftnagler über viele Jahre verwendet werden, ohne dass ernsthafte Schäden am Gerät entstehen.

Welche Nägel können für einen Druckluftnagler verwendet werden und wodurch unterscheiden sich diese?

Welche Nägel für einen Druckluftnagler verwendet werden können, hängt vom jeweiligen Gerät ab, allerdings sind der Verwendung von Nägeln bei einem Druckluftnagler von entsprechender Größe kaum Grenzen gesetzt. Grundsätzlich lässt sich zwischen vielen verschiedenen Nägeln unterscheiden. Beispielsweise gibt es Ankelnägel mit kleinen Widerhaken, Haftnägel für einen besonders guten Halt im Holz, Messingnägel für eine antimagnetische Anwendung sowie Stahlstifte zur Befestigung bestimmter Gegenstände.

Schreibe einen Kommentar